News

18.02.2019

2 Silbermedaillen für den LK Zug

An den Hallenschweizermeisterschaften der Aktiven, welche vom 16. -17. Februar in St. Gallen stattfanden, nahmen mit Tobias Furer, Géraldine Frey und Silke Lemmens drei sehr sprintstarke Athleten teil. Erfreulicherweise gab es auch in diesem Jahr wieder Edelmetall zu bejubeln. Über die Kurzhürdendistanz gewann Tobias Furer sowie Géraldine Frey die silberne Medaille.

Altmeister Tobias Furer, welcher sich vor zwei Wochen mit 7.84s über 60m Hürden sensationell für die Hallen-EM qualifizerte, startete eher verhalten in seine letzten Indoor Schweizer-Meisterschaften. Mit 7.98s qualifizierte er sich zwar locker für den Finallauf der schnellsten acht, blieb jedoch zeitmässig unter seinen Möglichkeiten. Der 31-jährige Zuger Routinier verstand es wieder einmal hervorragend im wichtigsten Rennen sein bestes Können abzurufen. Im Final stellte er mit 7.81s eine neue Saisonbestleistung auf und blieb lediglich 7 Hundertstel über seiner persönlichen Bestleistung aus dem Jahre 2016. Der Fahrplan für die Hallen-EM, welche vom 1. – 3. März stattfinden, scheint zu stimmen. Schneller als Tobias Furer war lediglich Jason Joseph, welcher im Halbfinal einen neuen Schweizerrekord über 60m Hürden aufstellte.

Der Kurzhürdensprint, welcher in den vergangenen Jahren im Leichtathletik Klub Zug vor allem von Tobias Furer geprägt war, könnte auch für Géraldine Frey ein neues Zuhause sein. Die 21-jährige Unterägerin wurde in 8.33s über 60m Hürden sensationelle Zweite. Auf die ehemalige Junioren Europameisterin Noemi Zbären, verlor Géraldine Frey lediglich drei Hundertstel. Dank einem extrem starken Start von Frey blieb das Rennen bis zur letzten Hürde spannend, wo sich die einiges routiniertere Zbären dann doch noch durchsetzen konnte. Mit 8.33s verpasste Frey die Limite für die Halleneuropameisterschaften um lediglich 9 Hundertstel. Gar nur um sechs Hundertstel verpasste Géraldine Frey die Limite über 60m flach. In 7.48 stellte sie auch in dieser Disziplin eine neue persönliche Bestleistung auf und wurde im schnellsten 60m Schweizer-Final aller Zeiten Siebte.

Silke Lemmens, die dritte Athletin in den Farben des LK Zug, ging über 60m und 200m an den Start. Nach mehrwöchigem Trainingslager in Südafrika zeigte die grossgewachsene Lemmens solide Läufe über die beiden Sprintdistanzen. Über 60m blieb sie im Halbfinal in 7.73s hängen. In ihrer tendenziell stärkeren Disziplin, dem 200m-Sprint wurde die erst 19-jährige Lemmens sehr gute Vierte.

Während Tobias Furer sich in den nächsten zwei Wochen akribisch auf die Hallen-Europameisterschaften vorbereiten dürfte, steht für Frey und Lemmens die Vorbereitung für die bevorstehende Freiluftsaison im Fokus.

 

Link zum Bericht der Zuger Zeitung

Link zum Bericht und den Videos von Swiss Athletics

Bilder von athletix.ch

Rangliste

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Erfahren Sie mehr auf unserer Datenschutzerklärung.