News

19.08.2018

Exploit von Ronja Wengi in Sarnen

Am vergangenen Freitagabend stiegen diverse Stabspringer und Springerinnen anlässlich des Sommermeetings in Sarnen wieder in den Wettkampfalltag ein. Da diverse andere Athleten und Athletinnen diese Möglichkeit nutzten, dauerte die erste Serie über 3 Stunden. Nach dem regenreichen Einspringen trocknete es glücklicherweise wieder ab. Unsere Springerinnen wussten die guten Bedingen zu nutzen. Ronja Wengi katapultierte ihre persönliche Bestleistung von 3.40m auf sehr gute 3.60m. Sie konnte damit zur Führenden in der Schweizer Bestenliste aufschliessen. Aylin übersprang 3.30m und stellte mit dieser Leistung eine neue Saisonbestleistung auf. Miriam Schaffrahn kämpfte sich durch den Wettkampf und konnte zum zweiten Mal in ihrer Karriere die 3m Marke überspringen. Aufgrund des sehr langen Wettkampfs mussten Jungs ziemlich lange warten. Beim nach einer Rückverletzung wieder genessenem Timon Fellmann stimmte das Timing bei den Sprüngen noch nicht ganz, was leider zu einem Salto Nullo führte. Ivo Müller kämpfte sich nach der Warterei ebenfalls in den Wettkampf und zeigte, dass er die 4m Marke ziemlich im Griff hat.

Persönliche Bestleistung für Jon Paul de Vera
Tags darauf standen mehrere LKZ-Nachwuchsathleten am Start. Es gelang ihnen an den erfolgreichen Leistungen vom Vortag anzuknüpfen. Jon Paul de Vera beispielsweise schleuderte den 2kg-Diskus auf 43.49m und stellte damit eine neue persönliche Bestleistung auf. Mit dieser Weite näherte er sich bis auf 1.11m an den Klubrekord aus dem Jahre 1969. Unter fachkundigem Coaching von eben diesem Jon Paul de Vera erzielte Timon Fellmann mit dem 1.75kg-Diskus ebenfalls eine persönliche Bestleistung (38.40m) und übertraf seine alte Bestmarke um beinahe 5m. Das gleiche Kunststück gelang ihm mit dem 800g-Speer, welchen er auf 43.55m warf.

Lemmens versuchte sich über die ganze Bahnrunde
Nachdem Silke bereits in Olten über die ganze Bahnrunde angetreten ist (57.03s) tat sie, dass am vergangenem Samstag in Regensdorf erneut. Mit 56.63s konnte sie sich um vier Zehntel steigern. Diese Zeit bedeutet in der aktuellen U20-Bestenliste Position acht. Es sind dies zwei solide Rennen von Silke gewesen, welche jedoch noch lange nicht das Ende der Fahnenstange sein dürften. Mit ihren körperlichen Voraussetzungen dürfte Silke über diese Distanz noch viel Freude bereiten.

Resultate aus Sarnen

Resultate aus Regensdorf

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Erfahren Sie mehr auf unserer Datenschutzerklärung.