News

08.07.2019

Zuger Stabmeeting 2019

Bericht von Mike Hutter

Am Samstag 6.7.2019 fand das Zuger Stabmeeting erstmals an einem Samstag statt. In der Vergangenheit handelte es sich jeweils um ein Nachwuchsmeeting, welches am Freitagabend stattfand. Aufgrund der teilweise sehr grossen Teilnehmerzahl wurde das Meeting auf den Samstag verlegt und allen Kategorien zugänglich gemacht. Insgesamt nahmen 30 Stabspringerinnen und Stabspringer am Anlass teil. Dies darf als schöner Erfolg gewertet werden. Gestartet wurde in drei verschiedenen Gruppen mit unterschiedlichen Anfangshöhen. Bei perfektem Wetter machten sich um 11 Uhr morgens die im Durchschnitt jüngsten Athletinnen und Athleten daran einen guten Wettkampf abzuliefern. Von den 17 Startenden konnten vier persönliche Bestleistungen und zwei Saisonbestleistungen verzeichnet  werden. Vom LKZ waren mit Aylin Kücük, Ronja Wengi, Miriam Scheffrahn und Linda Gähwiler vier Athletinnen am Start. Aylin erzielte mit übersprungenen 3.45m eine Saisonbestleistung. Für Ronja, welche am Freitag für das Europäische Festival der olympischen Jugend selektioniert wurde, handelte es ich um einen Trainingswettkampf. In dieser Serie sprang sie mit verkürztem Anlauf und überquerte 3.35m. Miriam Scheffrahn übersprang 2.65m und Linda, die jüngste im Bunde, überquerte die Latte auf neuer persönlicher Bestleistung von 2.25m.

In der zweiten Serie, welche immer noch bei perfekten Wetterbedingungen stattfand, starteten 8 Teilnehmer. Mit dabei vom LKZ waren erneut Aylin und Ronja. Aylin spürte die Anstrengungen des ersten Wettkampfs ein wenig und musste leider einen „Salto Nullo“ verzeichnen. Ronja sprang dieses Mal mit ihrem regulären Wettkampfanlauf und überquerte 3.55m, was nur 5cm unter ihrer Bestleistung liegt. Dieser Wettkampf wurde von Janine Sprenger vom NET Sport Club Leichtathletik Amriswil mit übersprungen 3.55m gewonnen.

Leider kam anschliessend ein kleiner Wetterumbruch. Innert wenigen Minuten zog ein heftiges Gewitter auf und die Regenschleusen öffneten sich, dass der Wettkampf der besten Athleten verschoben werden musste. Mit ca. 1.5 Stunden Verspätung machten sich diese Athleten doch noch auf den Wettkampf zu beginnen. Das Teilnehmerfeld entsprach der Créme de la Créme der Stabhochspringen in der Schweiz. Nicht weniger als vier Athleten wissen eine PB von 5m plus auf. Nach dem langen Unterbruch kamen aber nicht alle Athleten gleich gut in den Wettkampf. Trotzdem entwickelte sich ein hochstehender Wettkampf, welcher am Ende vom aktuellen Schweizermeister Dominik Alberto mit übersprungenen 5.15m gewonnen wurde. Es ist nicht oft, dass in Zug eine solche Höhe übersprungen wird.

Zu guter Letzt sollten auch die Helfer erwähnt werden, welche einen tollen Wettkampf mit ihrem Einsatz und Fachwissen ermöglicht haben. Ihnen gehört ebenfalls ein Applaus. 

Rangliste

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Erfahren Sie mehr auf unserer Datenschutzerklärung.