News

27.08.2019

Zwei Finalteilnahmen für LKZ-Athleten an der SM in Basel

Zwar gab es an den diesjährigen Leichtathletik Schweizermeisterschaften der Aktiven keine Medaillen zu bejubeln, trotzdem darf die junge Delegation des LK Zug zufrieden mit dem Gezeigten sein. Für die Highlights aus Zuger Sicht sorgten die beiden Sprinterinnen Géraldine Frey und Silke Lemmens. Am Freitagabend stiess Géraldine über 100m bis in den Final der besten acht vor. In diesem topbesetzten Rennen wurde sie starke Fünfte. Die mentale Belastung der letzten Tage mit dem Prüfungsstress an der ETH setzten ihr zu, so entschied sie am Samstag gar nicht mehr zu laufen und die Wettkämpfe von der Tribüne aus zu geniessen. Ebenfalls auf dem fünften Rang konnte sich Silke Lemmens klassieren. Die grossgewachsene Athletin zeigte im Halbfinal sowie im Final eine solide und konstante Leistung. Silke hat sich nach 2017 bereits zum zweiten Mal für einen 200m-Final bei den Aktiven qualifiziert und ist somit angekommen in der nationalen Spitze. Bei den beiden Youngsters Fabienne Tiefenauer und Ronja Wengi stand vor allem das Erlebnis im Vordergrund. Beiden gelang es noch einige weitaus erfahrenere Athletinnen hinter sich zu lassen. Elina Magaldi spart sich den Exploit wohl für die Nachwuchs SM auf. In 11.03m zeigte sie zwar eine solide, aber keine aussergewöhnliche Leistung. Gleiches gilt für Jon Paul de Vera und Constantin Kannewischer. Ihnen gelang es leider nicht am Tag X über sich hinauszuwachsen. Das Schöne an der ganzen Konstellation ist, dass ausnahmslos alle Athleten noch den Nachwuchskategorien angehören und somit anlässlich der Junioren-Schweizermeisterschaften noch ein Mal Gelegenheit erhalten um zu zeigen, was sie können.

Rangliste

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Erfahren Sie mehr auf unserer Datenschutzerklärung.